Verdachtsmomente

Um herauszufinden, ob Ihr inneres Kind verletzt ist, lesen Sie die folgenden Aussagen. Lassen Sie sich bei jedem Satz Zeit für Ihre Empfindungen. Bestätigen oder verneinen Sie die Aussagen gemäß Ihren Gefühlen.

  • Ich leide gerade oder habe in der Vergangenheit unter einer oralen Sucht gelitten (Essen, Trinken, Drogen).
  • Ich traue es mir nicht zu selbst für die Befriedigung meiner Bedürfnisse zu sorgen.
  • Es fällt mir schwer, anderen Leuten zu trauen.
  • Ich esse, obwohl ich keinen Hunger habe.
  • Ich merke oft nicht, dass ich müde bin.
  • Ich habe häufig das Gefühl, nicht zu den anderen zu passen und nicht dazu zu gehören.
  • Ich habe ständig das Bedürfnis nach Anerkennung und Wertschätzung.
  • Ich bin oft bissig und sarkastisch.
  • Ich isoliere mich häufig und bleibe allein.
  • Ich bin häufig leicht zu beeinflussen.
  • Ich habe Schwierigkeiten, herauszufinden was ich will.
  • Ich habe Angst davor, an einem neuen Ort die Gegend zu erkunden.
  • Ich habe Angst davor, etwas Neues auszuprobieren.
  • Ich habe Angst davor, verlassen zu werden.
  • Ich mache mir häufig Sorgen.
  • Wenn mir jemand etwas vorschlägt, habe ich das Gefühl, ich sollte diesen Vorschlag annehmen.
  • Es fällt mir schwer spontan zu sein.
  • Ich habe oft Probleme mit Autoritätspersonen.
  • Ich bin fanatisch ordentlich und sauber.
  • Ich tue alles, um Konflikte zu vermeiden.
  • Ich habe Schuldgefühle, wenn ich einmal nein sagen muss.
  • Ich verliere oft in völlig unangemessener Weise die Selbstbeherrschung.
  • Ich bin anderen Leuten gegenüber oft außergewöhnlich kritisch.
  • Es fällt mir schwer, eigene Erfolge zu genießen.
  • Ich habe Schwierigkeiten, an den eigenen Erfolg zu glauben.
  • Ich habe Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Leuten, die mir nahestehen.
  • Ich versuche meistens, meine Gefühle zu beherrschen.
  • Es fällt mir schwer, meine Gefühle auszudrücken.
  • Ich habe das Gefühl, dass ich für das Verhalten und die Gefühle anderer Leute verantwortlich bin.
  • Ich glaube, dass ich einen anderen Menschen allein dadurch verändern kann, dass ich mich in einer bestimmten Weise verhalte.
  • Ich strebe nach Erfolg, nur damit meine Eltern sich gut fühlen können.
  • Ich vergleiche mich oft mit anderen Menschen, und komme mir dabei minderwertig vor.
  • Ich bin außerordentlich ehrgeizig.
  • Ich muss immer gewinnen.
  • Ich neige dazu, häufig Dinge aufzuschieben.
  • Es fällt mir schwer, etwas zu Ende zu bringen.
  • Ich habe große Angst vor Fehler.
  • Ich habe das Gefühl, dass ich hässlich und minderwertig bin.
  • Ich belüge mich selbst und andere Menschen.
  • Ich glaube, dass das was ich tue nie gut genug ist.
  • Ich weiß nicht genau, wer ich wirklich bin.
  • Niemand hat so viel durchmachen müssen wie ich.

Je mehr Aussagen Sie gefühlsmäßig mit Ja bestätigen können, um so mehr ist Ihr inneres Kind verletzt worden!

 

Verdachtsmomente